reload my world

Eine Neuseeland-Reise und das Leben danach

Archiv für die Kategorie ‘Auckland’

Wunschliste 2012 – Ein Zwischenstand

mit einem Kommentar

Was wünsche ich mir für euch und für mich im Jahr 2012 bzw. meinem 26. Lebensjahr?

(Im Original vom 24.01.2012, mit Anmerkungen vom 22.06.2012)

 

  • Sei ehrlich zu dir selbst

… meistens, als es nichts ausmachte. Ablehnung eines Vorstellungsgespräches, weil ich es wirklich nicht wollte.

  • Sei offen für neues

… eher soetwas wie „Vielleicht ist das, was alle um dich drumherum leben ja nicht so schlecht“ geworden.

  • Sei gefühlsbetont

… einige Male mißverstanden worden für meine Gefühle. Manches ist aber auch viel schöner und intensiver geworden.

  • Sei begeistert

… nichts. Nichts, nichts, nichts hat mich begeistert.

  • Rede mehr

… hält sich die Waage. Mal mehr, mal weniger. Die Personen sind die gleichen geblieben.

  • Schalte deinen Fernseher aus

… nicht durchgehalten. Alles versucht, aus dem Gedankenkonstrukt zu entfliehen. Der Fernseher war ein Hilfsmittel. Ein falscher Freund, aber ein Hilfsmittel.

  • Gerate nicht in Panik

… vielleicht sollte ich mal sagen das die Deutsche Bank der einzige Punkt in der nicht geschriebenen Panik-Liste ist, der mich in Panik versetzt hat.

Liebe Deutsche Bank,

ihr stinkt! Und zwar vom Kopf an. Das da monatelang ja jahrelang 5-stellige Beträge auf dem Konto waren … das interessiert euch nicht. Jetzt hätte ich mal eure Hilfe gebraucht. Ihr habt sie verweigert und ich weiß Bescheid.

Bei euch: Nie wieder!

  • Triff Entscheidungen

… das hab ich. Mehr, als ich dachte.

  • Lies mehr über die Gedanken anderer

… check.

  • Beschäftige dich mit denen, die dir wirklich wichtig sind

… ich komme der Sache näher. An mein Herz wachsen gerade einige liebe Menschen mehr.

  • Gehe jeden Tag einen Schritt weiter

… ich habe es auf „jede Woche“ reduziert, aber seit 3 Wochen jeden Tag einen Schritt. Ich komme dem Ziel näher.

  • Verschiebe nicht das Unwichtige, sondern vergiss es

… permanenter Kampf gegen die Leute, die dir das Unwichtige auf die ToDo-Liste tackern. Aber das geht.

  • Gestehe dir selbst dein Scheitern ein

… ohh, halleluja, das hab ich!

  • Sprich in einer anderen Sprache

… zu wenig Gelegenheit. Nach 5 Bier spreche ich aber mit mir selbst nur noch Englisch. Ist auch etwas neues für mich.

  • Vergiss den ersten Platz

… vergessen. Zu Recht!

  • Wenn du hörst „Das funktioniert so nicht“, lächele und trete den Gegenbeweis an

… hab’s bis jetzt nicht gehört (6 Monate). Habe nicht’s probiert, bei dem jemand hätte dies sagen können. Werde da weiter ansetzen.

  • Wenn du hörst „Ich habe Angst“, nimm es ernst

… au Backe habe ich das ernst genommen. Ja. Hab ich.

  • Lass dich niemals beschimpfen

… bisher waren alle freundlich. Aber den Ton hat sich etwas verschoben, seit das „Business“ nicht mehr so läuft, wie es sollte.

  • Grübele niemals über etwas, was bereits vergangen ist

… ich schieb das mal auf das nächste … Jahr … nein … Jahrtausend!

  • Such dir keine Vorbilder

… bisher kommt auch nichts in Sicht.

  • Hör auf, dich zu rechtfertigen

… das geht mir jeden verfluchten Tag durch die Birne. Nicht rechtfertigen! Ich versuch es stärker als alles andere.

So! … und dieses hier sollte ich dann doch nochmal größer schreiben:

I am sick of reasonable people: they see all the reasons for being lazy and doing nothing.

George Bernard Shaw (1856-1950) – British Dramatist

 

In Kurzform:

I am sick of reasonable people!

 

 

Und? Wie ist es euch so ergangen im letzten halben Jahr? Schreibt mir! Hier oder per Mail an the_hell_also_known_as_2012@reloadmyworld.com … ich freue mich über gute Nachrichten. Schlechte werde ich aber auch lesen, versprochen!

Euer Christoph, euer Kiritopa.

 

Nachfolgend, mit einem großen Dank an Mattse, noch etwas aktuelleres. Bearbeitet für jemanden, der mir immer am Herzen liegt:

 

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Geschrieben von Christoph

Juni 22nd, 2012 at 8:10 am

Auckland -> Frankfurt

mit 3 Kommentaren

No words could describe what I feel right now 🙁 🙂


Größere Kartenansicht

Geschrieben von Christoph

Juni 10th, 2011 at 9:30 am

Veröffentlicht unter Auckland

mit 3 Kommentaren

Little Auckland

bisher ohne Kommentare

Geschrieben von Christoph

Juni 9th, 2011 at 7:53 pm

Veröffentlicht unter Auckland,Fotos

bisher ohne Kommentare

One Tree Hill

mit 3 Kommentaren

Ein Panorama vom One Tree Hill in Auckland. Klicken und dann mit der Maus bewegen. Und zwar in alle Richtungen! 🙂
Auch wenn der Central Business Disctrict ein wenig in der Sonne „verschwindet“, so ist er doch hoffentlich noch zu erkennen.

Übrigens hätte ich nie gedacht, dass ich das mal sagen würde aber: Microsoft. Euer Photosynth ist der Shit!
Wenn Ihr ein iPhone habt, dann bitte, bitte, bitte (mit Zucker oben drauf) holt euch diese App!

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Geschrieben von Christoph

Juni 8th, 2011 at 6:28 pm

Veröffentlicht unter Auckland

mit 3 Kommentaren

Nelson -> Auckland, the last trip

bisher ohne Kommentare


Größere Kartenansicht

Geschrieben von Christoph

Juni 7th, 2011 at 4:27 pm

Auckland -> Whangarei

mit einem Kommentar

Geschrieben von Christoph

März 23rd, 2011 at 10:42 am

Veröffentlicht unter Auckland,Whangarei

mit einem Kommentar

Letzter Spaziergang

mit 6 Kommentaren

Letzter Tag hier in Auckland. Bissel Wehmut schwingt jetzt schon mit.

Du Auckland? Ich glaub ich mag dich! :-*

Nachdem mich Mattse gestern nochmal auf die Parks angesprochen hatte, die es hier rundherum gibt, hab ich mir meine heutige Tour ein bissel anders zusammengesetzt als geplant. Sky Tower und Auckland Domain sollte es werden. Et voila …

Zum Myers Park, den man auch auf den Bildern sieht, sollte man sagen dass der wirklich mitten in der Innenstadt liegt und rundherum eigentlich nur Betrieb ist. Wenn man allerdings in diesem Park steht, ist es fast komplett ruhig. Der Park liegt eigentlich sehr viel tiefer als der Rest der Gebäude und Straßen, vielleicht liegst daran.

Zweite Adresse war dann Auckland Domain. Aber seht selbst. Das ist mal ein Stadtpark 🙂 … und er ist riesig.

Der Sky Tower bekommt von mir nochmal nen extra Artikel. Der war mal … richtig genial :D.

P.S.: Immer fleißig kommentieren! Fragen stellen, Kudos geben, Die Qualität der Bilder in der Luft zerreißen. Was euch gerade Spaß macht!

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Geschrieben von Christoph

März 22nd, 2011 at 9:45 pm

Veröffentlicht unter Auckland,Fotos,Landschaft

mit 6 Kommentaren

Klimawechsel wie jeden Tag. Kopf wie Himmel.

bisher ohne Kommentare

Die Bilder bleiben ohne Namen und unkommentiert.

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Geschrieben von Christoph

März 22nd, 2011 at 12:40 am

Veröffentlicht unter Auckland,Fotos

bisher ohne Kommentare

Sorry, but this is a Dienstfahrt

mit 2 Kommentaren

Sorry, but this is a Dienstfahrt.

Freundlichkeit überall: Alle Busse, die nicht im Dienst sind, zeigen an „Sorry, Not In Service“ sowie „Have A Nice Day“.

Dagegen ließt du in Deutschland meistens: „Dienstfahrt“ oder „Nicht einsteigen“ oder auch einfach mal gar nichts. 🙂

Okay, weitere Bilder aus Auckland:

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Geschrieben von Christoph

März 20th, 2011 at 10:27 pm

Samstag Abend in Auckland – nastrovje!

mit 2 Kommentaren

Wochenende in Auckland. Yep, nice 🙂

Phoebe (zu Deutsch: "Fibie" 😉 ) und ich

Gestern Abend (also der Samstag) habe ich mich entschlossen mal die Gegend rund um die Karangahape Road zu „testen“ (<– die heißt wirklich so!). Laut diverser Webseiten soll das die Partymeile sein, besonders für die Damen und Herren vom anderen Ufer. Ziel war die Family Bar.

Auf deren Webseite ist beschrieben, dass du sie nicht verfehlen kannst, denn alles leuchtet und blinkt. Jup, so wars auch. Allerdings waren erstmal nur ein paar Leute da. Was also tun? Klar: Bier kaufen, vor die Tür gehen und eine rauchen. In Neuseeland ist rauchen nämlich genau wie bei uns in allen geschlossenen, öffentlichen Räumen verboten. Wie auch immer … alleine saß ich da nicht lange.

Zwei sehr nette Damen sprachen mich an. Die eine sieht man hier auf dem Bild. Phoebe. Man spricht es als „Fibie“ und Sercola (schlagt mich, ich weiß nicht, wie man ihren Namen schreibt). Die beiden hatten wohl schon etwas getankt. Aber um so lustiger wurden die Gespräche.

Unter anderem erfuhr ich, dass es in Neuseeland einen Vodka names „Christoph“ gibt und ich mich nicht zu wundern brauche, wenn ich desöfteren gefragt werde, ob ich aus Russland stamme. Das passierte drei Minuten später übrigens genau so 🙂

Die beiden haben im übrigen vor bald mal nach Deutschland zu kommen und ich musste ihnen versprechen, ihnen Magdeburg und vorallem Berlin zu zeigen. Zum Geburtstag von Phoebe am Samstag bin ich übrigens auch eingeladen. Leider Gottes werde ich da nicht mehr in Auckland sein. Doch ne SMS bekommt sie auf jedenfall (SMS nennt man in Neuseeland übrigens TXT (logischer, oder?)).

Okay. Volli unter (mittlerweile) 3 verrückten Weibern … ein Klassiker wie ich finde. Es floss Bourbon Cola. In … großen Mengen. Es sollte sich herausstellen, dass das auch die Security gerafft hat und die Mädels vor die Tür gesetzt hat. Die Mischung war natürlich nicht(!) in der Bar erworben worden :). Sie kamen an dem Abend leider nicht mehr rein. Das Foto enstand dann kurz nach dem Rauswurf gegenüber in einem Kebap-Laden der auch Chichapfeifen verleiht. Nach der Aktion gingen die Mädels ihrer Wege und ich zurück in den Club.

Es folgt … ein *schnips* … alles muss ich nun wirklich nicht erzählen. Ein Bild gibt’s trotzdem:

Drag queens gegen 1:30am in der Family Bar

Okay. Gegen 3 war ich dann wieder zuhause  nachdem mir aufgefallen war, dass in Auckland ab 2 Uhr anscheinend 90% der Menschen auf der Straße im Vollrausch sind. Ein paar … nunja … sagen wir … interessante Dialoge (Gespräche konnte man das nicht nennen) auf’m Weg nachhause. Ein Skype-Telefonat mit meiner Mutter und ab in die Heia.

Soviel mal zu Samstag Abend in Auckland.

 

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit

Geschrieben von Christoph

März 20th, 2011 at 9:22 pm

Veröffentlicht unter Auckland,Menschen

mit 2 Kommentaren